Wie unser Gehirn denkt, fühlt und handelt

Schüler*innen mit dem Förderstatus emotionale und soziale Entwicklung
Seminar für Lehrkräfte aller Schulformen und Schulstufen

Hinweis:

Diese Veranstaltung wird als bildungspolitisches Schwerpunktthema vom Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert und ist kostenfrei (inkl. Unterkunft im EZ und Verpflegung).

Die Teilnahme von Lehrkräften/Beschäftigten aus Schulen in freier Trägerschaft ist im Rahmen der zur Verfügung stehenden Plätze möglich. Die Seminargebühren betragen 280,00 €/Person (EZ-Zuschlag 17,00 €)

 

Schüler*innen mit Problemen in der emotionalen und sozialen Entwicklung reagieren überschnell und reflexartig auf unklare Regeln, persönliche Entwertungen, Über- und Unterforderungen im Leistungsbereich, Strafen oder gefühlten Ungerechtigkeiten.

Schüler*innen können in jedem Alter Krisen hinsichtlich ihres Verhaltens, ihrer Einbindung in die Gemeinschaft, ihrer Akzeptanz von Regeln und Normen sowie ihrer Bereitschaft, sich mit den schulischen Anforderungen auseinander zu setzen, erleben. Auslöser können psychischer, sozialer, familiärer oder organischer Natur sein und führen dazu, dass die Umwelt anders wahrgenommen wird. Oft finden diese Kinder ohne Hilfe keinen Ausweg aus der belastenden Situation und sind überfordert. Diese Überforderung führt häufig zu Problemen der Motivation, Ausdauer, dem Lerntempo und der allgemeinen Belastbarkeit. Die Beschulung von Schüler*innen mit sozial emotionalem Förderstatus kann sehr komplex und fordernd sein, da sich die Ursachen der Probleme oft nicht einfach erklären lassen.

Dieses Seminar vermittelt neben konkreten Strategien im Umgang mit diesen Schüler*innen ein fundamentales Verständnis der neuronalen Prozesse die menschlichem Verhalten zu Grunde liegen. In verständlichen Konzepten werden sowohl neurowissenschaftliche als auch entwicklungspsychologische Kenntnisse vermittelt.

Die Teilnehmer*innen erfahren, wie das Gehirn Informationen und Ereignisse verarbeitet und wie Umweltfaktoren die Art zu Denken, Fühlen und Handeln beeinflussen. Auf diese Weise können Verhaltenweisen besser verstanden und neue Konzepte und Ideen im Umgang mit den besonderen Bedürfnissen dieser Schüler*innen entwickelt werden

Downloads

 » Veranstaltungsflyer zum Download
Johan Swan / 123rf.com

Datum:

bis
Leitung: Judith Hilmes, M.A.
Organisation: Bärbel Witt
Referent*in: Björn Krefft, Hamburg
Kosten: Hinweis s. Seminarbeschreibung
Seminarnummer: KLIN.22-06-27.007
Fachbereiche: Kompetenzzentrum für Lehrkräftefortbildung, Allgemeine Didaktik und Methodik, Inklusion