Außer Spesen nichts gewesen?

Was bleibt vom Reformationsgedenken?
Festakademie zum Todestag von Ludwig Windthorst

Was bleibt vom Gedenkjahr der Reformation? Erinnerungen an die vielen eindrucksvollen Veranstaltungen? Ist da wirklich etwas in Bewegung gesetzt worden?  Die einen kritisieren, die Protestanten haben sich von den Katholiken die Butter vom Brot nehmen lassen. Andere meinen, viele Katholiken hätten sich unangemessen weit vorgewagt und völlig unberechtigte Hoffnungen geweckt. Bleibt allerdings die Frage, was nun folgt. Gibt es spürbare Konsequenzen? Gerade nach den Versöhnungsgottesdiensten im März, in denen sich beide Konfessionen ihrer gegenseitigen Wertschätzung versichert haben. War es das - oder werden nun endlich die vielen theologischen Vorarbeiten, aber auch Überzeugungen der Christinnen und Christen ernst genommen? Was müssen nun zwingend die nächsten Schritte sein? Welche Taten müssen den schönen Worten folgen? Darüber diskutieren an diesem Abend Vertreter verschiedener Konfessionen. 

Audiomitschnitt des Podiumsgespräches 

» Zur Fotogalerie

Downloads

 » Einladung zum Download

Bischof Bode und Landesbischof Meister. Foto: Thomas Osterfeld/Bistum OS

Datum: Mi, 14.03.2018
Uhrzeit: 18:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Kosten: 10,00 €
Seminarnummer: 1803043
Leitung: Dr. Michael Reitemeyer
Referent/in: Weihbischof Johannes Wübbe, Bischof von Osnabrück; Dr. Martin Heimbucher, Kirchenpräsident der Evangelisch-reformierten Kirche, Leer; Landessuperintendentin Dr. Birgit Klostermeier, Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers, Sprengel Osnabrück

Im Kalender speichern

Die Veranstaltung hat bereits begonnen. Keine Anmeldung möglich.

Weitersagen!