Sprachbildung im Fachunterricht

Bildungssprachliche Kompetenzen entwickeln und fördern
Seminar für Lehrkräfte der Klassen 1 - 10

Die Sprachbildung unterscheidet Alltagssprache und Bildungssprache. Die Vermittlung der Bildungssprache obliegt vorwiegend der schulischen Ausbildung. Die Relevanz von Sprachbildung als Bildungssprache wird in den aktuellen schulpädagogischen und schulpolitischen Diskussionen deutlich. Das Beherrschen der Bildungs- oder auch Fachsprache ist ein entscheidender Faktor für schulische und berufliche Erfolge. Bildungssprache kann nicht nebenbei erworben werden. Somit fragen sich Lehrkräfte, wie sie Schüler/innen in den unterschiedlichen Fächern Unterstützung bieten können.

Grundsätzlich gilt, dass der Erwerb der Bildungssprache ein Thema in der Unterrichtung aller Schulformen, aller Fächer und aller Jahrgangsstufen ist. Fachliche Begriffe und Fachsprache sind untrennbar mit der Sprachbildung verkettet, müssen also gleichzeitig gelehrt werden. So wird die Bedeutung des Sprachsensiblen Unterrichts für alle Unterrichtsfächer deutlich.

Im Seminar werden praxisnahe Methoden vorgestellt, wie die Vermittlung der Bildungssprache in den Fokus der Unterrichtsplanung gelangt.

Hinweis:

Diese Veranstaltung wird als bildungspolitisches Schwerpunktthema vom Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert und ist kostenfrei (inkl. Unterkunft im EZ und Verpflegung).

Downloads

 » Veranstaltungsflyer zum Download

dmitry ratushny / unsplash.com

Datum:
Mi, 18.11.2020, 10:00 Uhr
bis Do, 19.11.2020, 15:00 Uhr
Kosten: keine
Leitung: Judith Hilmes, M.A.
Organisation: Bärbel Witt
Referent/in: Erika Klanke, Nordhorn

Im Kalender speichern

Die Veranstaltung hat bereits begonnen. Keine Anmeldung möglich.

Weitersagen!