Filmmusik

Eine mediale Kunstform im Musikunterricht
Seminar für Lehrkräfte der Klassen 9–13

Filmmusik kann als mediale Kunstform unterschiedliche Funktionen ausüben: ‚Underscoring‘, Paraphrase‘, Polarisation‘ oder gar ‚Kontrapunkt‘. Dabei kommt es auf die gravierenden Unterschiede zwischen dem HÖREN und dem SEHEN an.

In diesem Seminar werden die theoretischen Aspekte beleuchtet und anhand zahlreicher praktischer Beispiele differenziert und belegt:
1. Die Geburt der Musik aus der Filmszene = bildlich generierte Musik
2. Die Geburt der Filmszene aus der Musik = musikalisch generierte Bilder
3. Differenzierung beim ZITAT: 1. Stilzitat, 2. wörtliches Zitat

Ziel des Seminars ist es u.a. Bewertungshilfen (gute Filmmusik vs. weniger gut gelungene Filmmusik) und Praxishilfen bei ersten Versuchen, Filmszenen selbst zu vertonen, zu geben.

Spielarten des LEITMOTIVS in Film und Oper sowie der spannende Bereich des SOUNDDESIGN werden in einer Folge-Veranstaltung behandelt.

Downloads

 » Veranstaltungsflyer zum Download

alphaspirit123rf.com

Datum:
Di, 11.02.2020, 10:00 Uhr
bis Mi, 12.02.2020, 15:00 Uhr
Kosten: 189,00 € (inkl. Unterkunft und Verpflegung; zzgl. EZ-Zuschlag 10,00 €/Übernachtung)
Leitung: Judith Hilmes, M.A.
Organisation: Esther Kotte
Referent/in: Prof. Dr. Hans Christian Schmidt-Banse, Universität Osnabrück

Im Kalender speichern

Die Veranstaltung hat bereits begonnen. Keine Anmeldung möglich.

Weitersagen!