Kinderrechte in der Schule

Einführung zur kinderrechtsbasierten Arbeit in der Grundschule
Seminar für Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter*innen an Grundschulen

Hinweis:

Diese Veranstaltung wird als bildungspolitisches Schwerpunktthema vom Niedersächsischen Kultusministerium finanziell gefördert und ist kostenfrei (inkl. Unterkunft im EZ und Verpflegung).

Die Teilnahme von Lehrkräften/Beschäftigten aus Schulen in freier Trägerschaft ist im Rahmen der zur Verfügung stehenden Plätze möglich. Die Seminargebühren betragen 290,00 €/ Person (EZ-Zuschlag 17,00 €)

Menschen- und Kinderrechte sind nicht allein fächerübergreifende Unterrichtsinhalte. Sie sind auch eine verbindliche und hilfreiche Grundlage für die Gestaltung von Schule, Schulgemeinschaft und Lernumfeld.

Die Fortbildung bietet eine Einführung in die Kinderrechte, der Arbeit mit diesen im Unterricht sowie Anregung zur Entwicklung des Kinderrechtsansatzes in der eigenen Schule. Dabei geht es neben der Information über die Inhalte der Rechte bspw. um die Gestaltung pädagogischer Beziehungen, Formen der Partizipation oder Förderung und Schutz von geflüchteten Schüler*innen.

Im Seminar wird folgenden Fragen nachgegangen:

• Welche Kinderrechte gibt es und was sind deren Grundlagen?

• Was bedeutet die Umsetzung von Kinderrechten für meine eigene Rolle als Lehrkraft?

• Was ist Kinder- bzw. Menschenrechtsbildung?

• Wie kann ich das Thema Kinderrechte im Unterricht bearbeiten?

• Was umfasst der Kinderrechtsansatz für die Schule?

Downloads

 » Veranstaltungsflyer zum Download
Ekaterina Kartushina / unsplash.com

Datum:

bis
Leitung: Judith Hilmes, M.A.
Organisation: Bärbel Witt
Referent*in: Else Engel und Lea Fenner, Berlin
Kosten: Hinweis s. Seminarbeschreibung
Seminarnummer: KLIN.22-11-10.009
Fachbereiche: Kompetenzzentrum für Lehrkräftefortbildung, Grundschule