Denkendes Ich, fühlendes Selbst

Persönlichkeitsorientierte Hospizarbeit
Fortbildung für Engagierte in der hospizlichen und palliativen Begleitung

Wer Menschen in ihrem vielfältigen Verhalten verstehen und mit ihnen umgehen will, sollte wissen, wie Persönlichkeit „funktioniert“. Die Persönlichkeitstheorie (PSI-Theorie) nach Julius Kuhl macht verständlich, wie das Zusammenspiel des denkenden Ich (Denken, Wahrnehmen) mit dem fühlenden Selbst (Fühlen, Handeln) gelingt. Wo nehmen wir die Kraft zum Handeln her? Wie kommen wir aus ängstlicher Enge in die vertrauende Weite des Erfahrungsgedächtnisses (Selbst)?
Für die mitmenschliche Kommunikation ist das Verständnis der PSI-Theorie sehr hilfreich, weil wir unterscheiden lernen zwischen einer strategischen Ich-Kommunikation und einer Kommunikation aus dem Selbst, die aus der Übersicht des Erfahrungsgedächtnisses wirkt und die Bedürfnisse aller Beteiligten im Blick hat. Dieses Seminar bietet Ihnen eine neue Sichtweise von Persönlichkeit an, erweckt kreative Ideen und mehr Gelassenheit im Umgang mit anderen Menschen.

Downloads

 » Veranstaltungsflyer zum Download
hybrid / unsplash.com

Datum:

bis
Leitung: Markus Wellmann, M.A.
Referent*in: Manfred Hillmann, Dipl.-Soz.-Päd., Logotherapeut
Kosten: 185,00 €; ermäßigt 135,00 € (Ehrenamtliche im Landkreis Emsland)
Seminarnummer: 0028996
Hinweise: ÜN für 61,00 Euro optional buchbar (inkl. Abendessen / Frühstück); Anmeldeschluss: 19.08.2022
Fachbereiche: Bildungszentrum Hospiz und Palliativversorgung, Fortbildungsangebote, Gesundheit, Altenpflege, Gesundheitswesen, Pflegekräfte, Zeitgeschehen, Kommunikation und Medien, Coaching